Gebäudetechnik DIN 18380

Hydraulischer Abgleich

Feature image

Bei einem hydraulischen Abgleich wird eine Voreinstellung an den Thermostatventilen bzw. Rücklaufverschraubungen Ihrer Heizkörper vorgenommen. Die Wärmemenge (Heizwassermenge) wird somit begrenzt und jeder Heizkörper im System wird mit einer gleichmäßigen Wärme versorgt.

Durch diese Maßnahme entsteht eine gleichmäßige Wärmeverteilung in den einzelnen Räumen.

Wie wird ein hydraulischer Abgleich durchgeführt?

Im ersten Schritt wird eine Heizlastberechnung für jeden Raum durchgeführt.

Dies geschieht durch eine Datenaufnahme durch uns vor Ort. Hierbei spielen u.A. Dämmung der Außenwände sowie des Daches und die Heizkörpergröße eine wichtige Rolle.

Dann wird mit Hilfe eines speziellen Computerprogrammes die optimale Einstellung für jeden Heizkörper ermittelt.

Diese Werte werden durch uns an den Thermostatventilen bzw. Rücklaufverschraubungen jedes Heizkörpers voreingestellt.

Voraussetzung hierfür sind voreinstellbare Ventile an den Heizkörpern.

Ferner wird die Einstellung der Heizungspumpe optimiert / eingestellt.

Anschließend erfolgt eine Einweisung in die Funktion der Anlage und Übergabe einer Mappe, in der alle Berechnungen und Ergebnisse dokumentiert sind.

Diese Unterlagen können Sie bspw. anschließend zu Förderungszwecken bei der KfW Bank einreichen.

Hier finden Sie weitere Information zur Förderung:

Sinnvoll ist der hydraulische Abgleich in jedem Fall, da Heizkosten gesenkt werden, der Wohnkomfort gesteigert wird und auch lästige Fließgeräusche wegfallen.

© 2013 Meisterbetrieb Rapisarda Lucio